Wichtige Informationen zur Flüchtlingskrise

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen der Stadtgemeinde Leibnitz zur Flüchtlingskrise.

 

25. Oktober 2015 // 20:00 Uhr

Auch in der Nacht von Samstag auf Sonntag forderten die Einsatzkräfte die Sporthalle Leibnitz als Notunterkunft für Flüchtlinge aus Spielfeld an.

Es wurden wieder rund 750 Flüchtlinge - darunter wieder sehr viele Familien mit Kleinkindern und Babies - vom Roten Kreuz und der Stadtgemeinde Leibnitz mit dem Notwendigsten versorgt.

Die Flüchtlingen wurden, wie schon am Samstag, ab den Morgenstunden mit Bussen weitertransportiert. Um 11:30 Uhr verließ der letzte Bus die Wagnastraße.

Wir bedanken uns nochmal auf das allerherzlichste bei

  • den Mitarbeitern des Roten Kreuz der Exekutive und der Stadtgemeinde Leibnitz, 
  • den Feuerwehren der Stadt Leibnitz, 
  • allen freiwilligen Helfern & Dolmetschern
  • sowie allen, die Sachspenden zur Verfügung gestellt haben.

Die Sporthalle wurde bereits von den Mitarbeitern des Wirtschaftshof der Stadt Leibnitz gesäubert und die aufgelegten Matten zurückgebaut. In den kommenden Tagen wird die Sporthalle und alle dazugehörigen Räume noch von einer Spezialfirma generalgereinigt und desinfiziert, damit die Sporthalle den Schulen wieder uneingeschränkt zur Verfügung steht.

Wir bedanken uns bei der Bevölkerung für Ihr Verständnis und ihre Geduld in dieser Ausnahmesituation!

24. Oktober 2015 // 14:30 Uhr

In der vergangenen Nacht wurde gegen 0:30 Uhr die Reinhold-Heidinger-Sporthalle von den Einsatz- und Hilfsorganisationen als Notunterkunft für etwas mehr als 800 Flüchtlinge – überwiegend Familien mit Kindern - angefordert.

Mitarbeiter des Roten Kreuz und der Stadtgemeinde Leibnitz haben die Flüchtlinge mit dem Notwendigsten (warmer Tee, Brot, Obst, Decken, Windeln, etc.) versorgt.

Die Nacht verlief äußerst ruhig und es gab keinerlei Zwischenfälle.

Bereits in den Morgenstunden begann der geordnete Weitertransport der Flüchtlinge in Richtung Graz bzw. Oberösterreich. Um ca. 11:30 Uhr haben die letzten Flüchtlinge die Sporthalle in Leibnitz verlassen.

Auch im Bereich des Bahnhofs wurden am Abend und in der Nacht kleinere Gruppen von Flüchtlingen vom Team Austria und freiwilligen Helfern versorgt.

Ein großer Dank gilt den Feuerwehren aller Ortsteile von Leibnitz für Ihren Einsatz und ihre Unterstützung.

Auch ein Danke an die in Leibnitz untergebrachten Asylwerber, die sofort bereit waren, zu dolmetschen und die ganze Nacht mitzuarbeiten!

Ein herzliches Dankeschön auch für die zahlreichen Sachspenden!

 

Der Krisenstab der Stadtgemeinde Leibnitz ist weiterhin in engem Kontakt mit dem Krisenstab des Landes Steiermark sowie den Einsatz- und Hilfsorganisationen und beobachtet die weiteren Entwicklungen. 

23. Oktober 2015 // 12:00 Uhr

Liebe Leibnitzerinnen und Leibnitzer,

wie Sie sicherlich bereits den Medien entnommen haben, hat sich die Flüchtlingssituation in der Südsteiermark zugespitzt. Auch die Stadt Leibnitz ist davon betroffen und stellt sich der Verantwortung.

Die Steiermärkische Landesregierung hat die Gemeinden des Bezirkes Leibnitz – somit auch die Stadtgemeinde Leibnitz - aufgefordert, Vorkehrungen zu treffen um im Bedarfsfall im Rahmen ihrer Möglichkeiten Hilfestellung zu leisten.

Im Sinne der Solidarität zu den betroffenen Grenzgemeinden und der Humanität gegenüber den Flüchtlingen trifft die Stadt Leibnitz folgende Vorkehrungen:

  • Einbindung in den permanenten Krisenstab unter der Leitung der Landesregierung
  • Einrichtung einer internen Steuergruppe der Stadtgemeinde Leibnitz
  • Einbindung von Polizei, Rotes Kreuz, Feuerwehr und Hilfsorganisationen
  • Vorsorgliche Adaption der Sporthalle in der Wagnastraße für eventuelle Zwischenunterbringung von Transitflüchtlingen die regelmäßig und koordiniert in die Aufnahmezentren des Landes gebracht werden. Diese Unterbringung ist maximal bis kommenden Montag, 26. Oktober 2015, möglich.

Im Falle der Inanspruchnahme der Sporthalle wird die öffentliche Ordnung und Sicherheit der Bevölkerung durch die Einsatzkräfte gewährleistet!

Wir stehen mit den Einsatzorganisationen in permanentem Kontakt und beobachten die Lage. Weitere Informationen erhalten Sie weiterhin über die Medien und auch auf unserer Homepage.

Wir danken der Bevölkerung für Ihr Verständnis in dieser Ausnahmesituation!

Herzlichst

Ihr Bürgermeister

Helmut Leitenberger